Tödliche Strahlung

Seit Einführung des Mobilfunks in England hat sich die Zahl bösartiger Hirntumore verdoppelt. von Franz Adlkofer | gefunden bei Rubikon vom 16.01.2019 Zwei britische Forschergruppen stellten bei der englischen Bevölkerung einen Anstieg tödlicher Gehirntumore fest. In Bezug auf die Ursachen sind sich die Experten uneinig, doch vieles spricht für die Mobiltelefonie. Die Medien schweigen oder verwirren die Bevölkerung……

weiterlesen

5G strahlendes Versprechen mit erhöhter Krebsgefahr

Die neue Generation des Mobilfunks 5G soll bis zu 1000-mal mehr Datenvolumen übertragen. Doch hinter den grossen Versprechen lauern möglicherweise erhöhte Krebsgefahr. Und die europäischen Regierungen wollen davon nichts wissen.   Sehr lesenswert. Artikel nur als PDF verfügbar Tagesspiegel 13.01.2019 | Harald Schumann und Elisa Simantke…

weiterlesen

Krebsrisiko durch 5G: Europa ignoriert die Gefahr

Die Technologie für den Mobilfunk steht im Verdacht, die Gesundheit zu schädigen. Aber die Regierungen fördern den Ausbau unbeirrt. Der geplante europaweite Ausbau des Mobilfunknetzes der fünften Generation (5G) birgt große ökonomische und technische Risiken und stößt bei der Bevölkerung in einigen EU-Ländern auf erheblichen Widerstand. Das berichtet das Journalistenteam Investigate Europe im Tagesspiegel am Sonntag. Demnach ist es……

weiterlesen

So leicht lässt sich eine smarte Leuchte hacken

Das Thema Sicherheit im Smart Home wird von einigen Herstellern smarter Geräte und Leuchten stark vernachlässigt. Ein IT-Experte zeigte jetzt, wie man über eine Glühlampe ins gesamte Netzwerk gelangt und zum Beispiel Fotos verschicken kann. Leipzig – Handelsübliche Geräte für das vernetzte Heim bergen nach Angaben eines Experten eklatante Sicherheitsmängel. Auf dem Hackerkongress in Leipzig……

weiterlesen

Schulunterricht: Digital ist nicht gleich besser

Schulunterricht wird nicht unbedingt besser, nur weil der Lehrer digitale Technik einsetzt. Die Auswertung von Meta-Analysen zu rund 80.000 Studien bestätigt, dass ein anderer Faktor entscheidend ist für die Qualität des Unterrichts. Augsburg – Die Qualität von Schulunterricht wird nach einer aktuellen Untersuchung durch digitale Technik nicht unbedingt besser. Darauf schließen der Augsburger Schulpädagogikprofessor Klaus……

weiterlesen

Online-Traumkörper-Kongress

Ich möchte Dich zum Online-Traumkörper-Kongress einladen, um auch Dir, den schnellsten Weg zu Deinem neuen, vitalen Traumkörper zu zeigen.   Es erwarten dich jeden Tag interessante, kostenlose Interviews mit herausragenden Persönlichkeiten wie: Florian Sauer Dr. Karl Probst Hans Hoffmann Ilga Pohlmann Mir 🙂   Urs Raschle und viele andere Dieser Kongress ist für Menschen, die sich nichts……

weiterlesen

Verdoppelung des bösartigsten Hirntumors

Verdoppelung der Häufigkeit von Glioblastomen – den bösartigsten aller Hirntumorarten – in England seit der Einführung der Mobiltelefonie Von Prof. Dr. med. Franz Adlkofer Pandora-Stiftung für unabhängige Forschung https://stiftung-pandora.eu/ Publiziert bei Gigaherz.ch am 14.12.2018 Am 28.10.2018 erschien in den Microwave News ein Bericht über die Ergebnisse zweier Forscher­gruppen, die in England von 1995 bis 2014 eine Zunahme von Glioblastomen festgestellt……

weiterlesen

Die neue Krebsstatistik des BFS

Das Eidgenössische Bundesamt für Statistik publizierte Ende November 2018 neue Zahlen zur Krebsstatistik in der Schweiz. Liebe Leserinnen und Leser, lasst Euch in Sachen Mobilfunk und Krebs bitte nicht ein X für ein U vormachen. Von Hans-U. Jakob, Gigaherz.ch Schwarzenburg, 5.Dezember 2018 In der Schweiz stieg die Anzahl an Standorten von Mobilfunkantennen in der Zeit von……

weiterlesen

Swisscom-Falschinformationen zu 5G

Swisscom vermittelt in Orientierungsveranstaltungen, in PR-Schriften, in allerlei Werbeprospekten und vor allem in Einsprache-Antworten falsche Angaben zum neuen Mobilfunk-Standard 5G von Hans-U. Jakob (Gigaherz.ch) Schwarzenburg, 13.11.2018 Der neue Mobilfunk-Standard 5G ist nur in Frequenzlagen ab 3400Megahertz (=3.4GHz) und höher möglich. Was darunter ist, hat mit 5G herzlich wenig zu tun. Richtig ist ferner: 1) Swisscom besitzt für……

weiterlesen

Politiker und die Umsetzung von Elektrosmog Gefahren-Signalen

Achtung stellen Sie ihren Kinderwagen nie auf einen Schachtdeckel! Weil Schachtdeckel-Antennen in Kinderwagen, wenn diese darüber parkiert werden, Elektrosmog | E-Feldstärken bis 30V/m erzeugen können, das ist 5 mal höher als der sogenannte Vorsorge-Grenzwert, intervenierte Gigaherz.ch bereits im Mai 2016 beim Gemeinderat der Stadt Bern gegen die generelle Erteilung von Baubewilligungen für Schachtdeckelantennen auf dem……

weiterlesen

5G Mobilfunk ist wie Russisch-Roulette !

5G Mobilfunk

Zwei Artikel die die Gefährlichkeit der neunen 5G Mobilfunk Technik verdeutlichen – 5G Mobilfunk ist wie russisch Roulette ! Die Strahlungssicherheit von 5G Mobilfunk Wi-Fi: Beruhigend oder russisch Roulette? Radiation Oncology, Valume 101, Nr. 5, 2018 commentsp1274 Der bevorstehende Ausbau der fünften Generation 5G des Mobilfunkes wird angepriesen als signifikante Verbesserung der Geschwindigkeit im Vergleich zur……

weiterlesen

5G Test der Swisscom in Guttannen – doch wo liegt das ?

Guttannen, ist das letzte Dorf auf der Bernerseite des Grimselpasses. 1050m über Meer, 300 Einwohner. Warum wohl kommt Swisscom auf die Idee, ihr neues 5G-Netz ausgerechnet in diesem kleinen Bergdorf zu testen? von Hans-U. Jakob, Gigaherz.ch, Schwarzenburg, 14.7.2018 Der alleinige Arbeitgeber in dort oben ist die KWO. Das heisst die Kraftwerke Oberhasli AG. Die Betreiberin von……

weiterlesen

Wirkung der 10-Hz-Pulsation von WLAN

Prof. Hecht zur Wirkung der 10-Hz-Pulsation Elektromagnetische Strahlung von WLAN   Was ist, wenn Lebewesen einer künstlich erzeugten 10 Hz-Frequenz wie bei WLAN ausgesetzt werden? Diese Frage richteten wir an Professor Karl Hecht, der durch seine Forschungen zur Stress-, Schlaf-, Chrono-, Umwelt- und Weltraummedizin ein profunder Kenner der Studienlage sowohl in den ehemaligen Ostblockländern als……

weiterlesen

LED-Licht befördert das Sterben von Sehzellen

Viele Studien zeigen, dass blaues Licht von LEDs den Augen auf Dauer schaden kann. LED-Lampen der neuesten Generation vermeiden diese Gefahr, indem sie auf eine orangene Tönung setzen. Doch einige Hersteller wollen sich die Zusatzkosten von ein paar Cent offenbar sparen. Filmbeitrag: http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/videos/LED-Lampen-100.html Anteil an blauem Licht zu hoch Um weißes Licht zu erzeugen, mischen……

weiterlesen

Keine WLAN-Strahlung an Schulen

Für WLAN-freie Schulen und Kindergärten Mitmachen bei der Aufklärung über WLAN An Schulen sollen immer mehr mobile Geräte, v.a. Tablets und Smartphones eingesetzt werden. Ihre Nutzung erfordert die Installation von Routern und WLAN-Access-Points, die über hochfrequente elektromagnetische Wellen die Daten übertragen. Die bisher größte Auswertung der wissenschaftlichen Literatur zur WLAN-Frequenz 2,45 MHz in der Zeitschrift……

weiterlesen

Schaden Bildschirme den Augen? – Spektrum der Wissenschaft

Blaulichtalarm Unsere Augen waren schon immer schädlichen Umwelteinüssen wie Staub und UV-Licht ausgesetzt. Heute kommt ein weiterer Faktor hinzu: Bildschirme. von Juliette Irmer 20.04.2018 spektrum.de/news/schaden-bildschirme-den-augen/1560572?utm_medium=newsletter&utm_source=sdw-nl&utm_campaign=sdw-nl-daily&utm_content=heute Mit den Augen ist es wie mit jedem anderen Körperteil auch: Bewusst nimmt man sie erst wahr, wenn sie nicht richtig funktionieren. Wenn sie brennen und jucken,…

weiterlesen

Andere Messmethode – schon wären stärkere Antennen erlaubt

Trotz Bedenken vor möglichen gesundheitlichen Folgen: Nationalräte wollen mit einem Trick die geltenden Strahlenschutzgrenzwerte umgehen. Artikel vom Tagesanzeiger 19.04.2018 Gipfelstürmer: Der neue 5G-Standard erlaubt ein 100-mal höheres Übertragungstempo. Foto: Frank Augstein (Keystone) Es gibt politischen Widerstand gegen den raschen Aufbau des schnellen Mobilfunkstandards der fünften Generation (5G). Der Ständerat lehnte es Anfang März ab, die……

weiterlesen

Tierstudie aus Italien belegt erneut erhöhtes Krebsrisiko durch Mobilfunk-Strahlung

Medienmitteilung vom 28. März 2018 Das Ramazzini Institut in Bologna hat die Ergebnisse seiner mit Spannung erwarteten Ratten-Studie1 in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift2 veröffentlicht. Die Tiere wurden über längere Zeit mit unterschiedlichen und schwachen Mobilfunksignalen bestrahlt. Dabei wurde festgestellt, dass bei den bestrahlten Tieren signifikant mehr geschädigte Zellen auftraten als bei nicht bestrahlten Tieren. Sogenannte Schwannome,……

weiterlesen


  • Kontaktieren Sie uns:

    URS RASCHLE
    Elektrosmog-Analysen | Lebensraum-Energetik | Lebens-Energetik | EMV-Tech
    Postfach | CH - 9113 Degersheim

    Tel: +41 (0)71 370 02 90 oder +41 (0)71 370 08 80 | Mail: mail (ät) urs-raschle.ch