Unglaubliches Experiment: 5 dänische Schülerinnen zeigen wie krank W-LAN machen kann

gefunden bei: http://www.dieter-broers.de/w-lan-kann-krank-machen/ Liebe Freunde, Ihr wisst wie sehr mir dieses Thema am Herzen liegt und welche große Bedeutung ich den Forschungsergebnissen in diesem Bereich zu messe. Ihr wisst auch, dass dieses Thema bislang von offiziellen Stellen, wie beispielsw…

weiterlesen

Tischen uns das Bundesamt für Kommunikation und die Mobilfunkanbieter Märchen auf?

Mobilfunk: Vorgeschobene Behauptungen sollen Mehrbelastung rechtfertigen Tischen uns das Bundesamt für Kommunikation und die Mobilfunkanbieter Märchen auf?   Medienmitteilung: Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU), 18. Dezember 2017 (PDF) In der Schweiz seien die Grenzwerte für Mobilfunka…

weiterlesen

Schweiz erhöht den Grenzwert für Glyphosat um das 3600-fache – Stimmt das ?

Im Netz gelesen Die Regierung der Schweiz hat angekündigt, dass sie den Grenzwert für Glyphosat um das 3600-fache anheben wird, von 0,1 Mikrogramm pro Liter auf 360 Mikrogramm pro Liter. Der Aufschrei der Leitmedien hält sich in Grenzen. Nachdem die deutsche Regierung vor wenigen Tagen mit der Verlä…

weiterlesen

Kalifornien: Gesundheits-Behörde warnt vor Tragen von Handys am Körper

Die Gesundheitsbehörde von Kalifornien warnt vor der Strahlenbelastung durch Mobiltelefone. Deutsche Wirtschafts Nachrichten  |  Veröffentlicht: am 17.12.17 Das California Department of Public Health veröffentlichte eine neue Reihe von Richtlinien zu Mobilfunknutzungen und Strahlungsrisiken: Sie gre…

weiterlesen

Stadt Bern: 2.1Millionen für WLAN in Schulen

Während die Französische Regierung unter Präsident Macron im Palais de l’Elysée ein komplettes Handyverbot für Frankreichs Schulen ab 2018 beschliesst, beantragt die Regierung der Stadt Bern (Gemeinderat) beim Stadtrat (Exekutive) einen Kredit von insgesamt 2.1Millionen um alle 88 Berner Schulen mit…

weiterlesen

„Chemtrails“: Verschwörungstheorie nun Fakt – US-Kongress hält Anhörung zu Wettermanipulation

Die als Chemtrail-Verschwörungstheorie bezeichnete Wettermodifikation hat gerade den Sprung in die Mainstream-Realität geschafft. Im November fand im US-Kongress eine Anhörungen über Geoengineering statt. Epoch Times/6. December 2017 /Aktualisiert: 7. Dezember 2017 7:29 Geoengineering hält Einzug in…

weiterlesen

Tun Sie sich was Gutes – Weihnachts- & Neujahrs-Angebote

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich nicht nur mit technisch messbaren Frequenzen und Felder im Bereich EMV / Elektrosmog sondern auch mit feinstofflichen Aspekten und der Gesundheit des Menschen. Dabei bin ich immer wieder auf die Thematik “Vergiftung im Körper durch Schadstoffe und Schwer…

weiterlesen

Elektrosmog und Nanotechnologie erzeugen Alzheimer und Demenz

Der menschliche Organismus wurde während der gesamten Evolutionsgeschichte immer nur von einer einzigen elektromagnetischen Schwingung beeinflusst: der sogenannten Schumann-Resonanzfrequenz des Erdmagnet-feldes von ca. 7,83 Hz. Dieser natürliche Taktgeber, den unser biologisches System benötigt, wir…

weiterlesen

Lügen sollten bestraft werden – gilt das bei Politikern und der Mobilfunkindustrie auch?

Bei der für 2020 geplanten Einführung des Mobilfunkstandards 5G soll die Schweiz die Nase vorne haben. 100mal höhere Geschwindigkeit für 100mal grössere Datenmengen wird versprochen. Selbstverständlich alles über Funk und durch die Luft. Dazu müsse jetzt unabdingbar, diskussionslos und sofort nicht …

weiterlesen

Alarmierende Studien enthüllen, dass Mikrowellenstrahlung Herz und Blut schädigen kann

Viele gesundheitsbewusste Konsumenten bereiten Ihr Essen kaum noch in der Mikrowelle zu (fallsüberhaupt), aber wenn sie es tun, sind sie sich wahrscheinlich nicht bewusst, dass sie nicht nur den Nährwert ihres Essens vernichten, sondern dass die „Mikrowelle“ auch negative Auswirkungen auf ihr Herz h…

weiterlesen


  • URS RASCHLE  |  ELEKTROSMOG-ANALYSEN | BIO-ELEKTROTECHNIK® | ELEKTROBIOLOGIE | EMV-TECH · EMV/U | LEBENSRAUM-ENERGETIK | LEBENS-ENERGETIK

    Postfach | CH - 9113 Degersheim | Telefon: +41 71 370 02 90 und +41 71 370 08 80  |  Mail: mail (ät) urs-raschle.ch  | >> Klick für direkt Kontaktaufnahme >>