5G: Wahlkampfschlager Funkloch

Artikel von Gigaherz.ch, 26.07.2023

Katja Christ, Nationalrätin der Grünliberalen Partei (GLP) fordert mit ihrem Postulat 23.3764 den Bundesrat auf, die letzten Funklöcher in der Schweiz endlich zum Verschwinden zu bringen. Und wo sich ein solches Funkloch angeblich befinden soll, schiebt sie auch gleich noch nach. Nämlich an Ihrem Wohnort in Riehen BS.

Dramatische Zustände in Riehen
Notrufe per Handy hätten nicht abgesetzt werden können und in einigen Läden habe man nur noch Bargeld akzeptiert, da die elektronischen Bezahlsysteme zeitweise ausgefallen seien. So wenigstens erzählte dies Nationalrätin Katja Christ interessierten Journalisten.
Deshalb fordert sie den Bundesrat in ihrem Postulat 23.3764 jetzt auf, die erforderlichen Schritte zu unternehmen, dass solches nicht länger vorkomme. Besonders jetzt wo damit zu rechnen sei, dass in nächster Zeit zahlreiche Sendeantennen abgebrochen werden müssten. (??)
Jetzt müsse man per Gesetzesanpassungen die Gemeinden dazu zwingen, dass öffentlicher Grund und Liegenschaften in öffentlicher Hand den Mobilfunkbetreibern unverzüglich und unentgeltlich zum Bau von Mobilfunk-Sendeanlagen zur Verfügung gestellt werden. Die etwa von Gemeinden demokratisch beschlossene Moratorien für den Bau von Mobilfunk-Sendeanlagen auf gemeindeeigenen Liegenschaften und ähnliche Erschwernisse seien aufzuheben.

Bild oben: GLP-Nationalrätin Katja Christ möchte Gemeinden zu Gunsten von Gratis-Plätzen für Mobilfunk-Sendeantennen enteignen lassen.

Nichts als Unlautere Wahlpropaganda

Wo allerdings in Riehen sich dieses Funkloch befinden soll, wollte uns Frau Christ nicht verraten. Unsere E-Mail Anfrage blieb unbeantwortet.
Also machten wir uns selbst auf die Suche. Die Sache mit dem Funkloch in Riehen, auf dessen Gemeindegebiet sich laut Senderkarte des BAKOM immerhin 15 Mobilfunk-Sendeanlagen befinden, kam uns allerdings von Beginn weg recht unglaubwürdig vor. Jetzt gibt es auf der Internetseite von Swisscom für die Sichtbarmachung ihrer Netzabdeckung im Internet ein recht brauchbares Tool. Dank diesem Werkzeug muss man sich nicht einmal selbst auf die Wandersocken machen. Und siehe da, in der Ortsmitte von Riehen, da wo die Anzahl Mobilfunksender am dünnsten ist, herrscht 1.5m über Erdboden immer noch eine E-Feldstärke von 0.4V/m (Volt pro Meter). Erforderlich für einen feudalen Mobilfunkverkehr wären, outdoor gemessen, 0.07V/m.

Was treibt Frau Nationalrätin zu solchen Falschaussagen?
Ist das Loch am Ende gar kein Funk-Loch, sondern ein Loch in ihrer Wahlkampfkasse? Spätestens einen Monat vor den Wahlen werden wir es vielleicht wissen. Bis dann müssen alle Kandidaten und Innen nämlich ihre Wahlkampfspenden offengelegt haben. Vorausgesetzt, und das ist kein Witz, diese betragen pro Sponsor Fr. 15’000 und mehr.

Noch wählbare Kandidatin?
Ist Frau Katja Christ für die 880’000 Wählerinnen uind Wähler, die laut Bundesamt für Umwelt unterdessen an gesundheitlichen Folgen übermässiger Belastung durch nichtionisierende Strahlung (Elektrosmog), gesundheitlich angeschlagen sind, überhaupt noch wählbar? Denn Frau Katja Christ ist nebst Nationalrätin auch noch politische Beirätin bei «Smart City Alliance, politische Beirätin bei «Suissdigital» und Botschafterin von «Chance 5G».
Allein das dürfte eigentlich ohne die Story von den Funklöchern für ihre Unwählbarkeit schon genügen.

Mitunterzeichner dieses unsäglichen Postulats sind:
Aebischer Matthias SP, Bellaiche Judith GLP, Bregy Philipp Matthias MITTE, Brenzikofer Florence GRUENE, Fischer Roland GLP, Flach Beat GLP, Gredig Corina GLP, Grossen Juerg GLP, Hurter Thomas SVP, Jauslin Matthias Samuel FDP, Mäder Jörg GLP, Matter Michel GLP, Moser Tiana Angelina GLP, Pointet Francois GLP, Romano Marco MITTE, Schaffner Barbara GLP, Wasserfallen Christian FDP, Weber Celine GLP.

Auffallend ist, dass nebst den Herren Jauslin und Wasserfallen himself, aus Wasserfallens Partei, der FDP, niemand mitmacht.
Und eher tragisch-komisch wirkt hier Matthias Aebischer von der SP. Matthias Aebischer ist hauptberuflich Präsident des Schweizerischen Verbandes für Weiterbildung. Gigaherz wird ihm demnächst einen Weiterbildungskurs in Funktechnik anbieten.

Sehen sie dazu auch noch: https://www.gigaherz.ch/5g-wasserfallen-zum-dritten/ und https://www.gigaherz.ch/beratung/einsprachen/

Weitere Unwählbare finden Sie hier: https://www.gigaherz.ch/positionspapier-von-gigaherz-ch-zum-initiativkomitee-der-saferphone-initiative/

Artikel von Gigaherz.ch, 26.07.2023

Ein Kommentar

  1. Solche Interventionen müssen mit Nichtwahl ausgeglichen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  • Newsletter anfordern


  • URS RASCHLE  |  ELEKTROSMOG-ANALYSEN | BIO-ELEKTROTECHNIK® | ELEKTROBIOLOGIE | EMV-TECH · EMV/U | LEBENS-ENERGETIK

    CH - 9113 Degersheim | Hörenstrasse 1 | Telefon: +41 71 370 02 90 und +41 71 370 08 80  |  Mail: mail (ät) urs-raschle.ch  | >> Klick für direkt Kontaktaufnahme >>