VDB-Forschungsprojekt „Ermittlung der magnetischen Wechselfeldbelastung in Personenkraftwagen“ im Frequenzbereich von 50 Hz bis 1 MHz

VDB-Forschungsprojekt „Ermittlung der magnetischen Wechselfeldbelastung in Personenkraftwagen“ im Frequenzbereich von 50 Hz bis 1 MHz

aus Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB

Nach einer längeren Testphase lädt der Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e. V. ein, an dem Forschungsprojekt teilzunehmen.

Gelegentlich liest man in Zeitschriften, dass in PKWs erhöhte magnetische Wechselfelder auftreten. Gleichzeitig gibt die Industrie Entwarnung.

Im Sinne der Vorsorge wenden sich immer wieder besorgte Bürger an den Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB und fragen nach, welches Auto sie den kaufen könnten bzw. welches Auto denn die geringsten Magnetfeldbelastungen verursachen würde.

Das haben wir zum Anlass genommen, den Rahmen für ein Forschungsprojekt zu erstellen. Wir rufen alle Kolleginnen und Kollegen aus dem baubiologischen Bereich auf, ihre und andere PKWs zu messen, um eine Datenbank zu erstellen. Einzige Voraussetzung: Die Messungen sind ausschließlich mit einem Gigahertz-Solutions NFA 1000 durchzuführen.

Die Messungen können sowohl im Personenkraftwagen wie auch in Wohnmobilen erfolgen. Dabei wäre es hilfreich, alle möglichen Motorsysteme wie Benziner, Diesel, Gas, Hybrid und Elektro zu berücksichtigen. 

Im Vorfeld wurden bereits rund 40 PKW von verschiedenen Kollegen untersucht. Sie stellen die Ausgangsbasis für die Datenbank dar. Die Veröffentlichung im Internet erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, wenn noch weitere Daten Ihnen/Euch vorliegen.

Auf dieser Seite sind eine Anleitung zum VDB Forschungsprojekt, das Muster eines Messformulars sowie das Messformular  und das Muster eines Datenerfassungsformulars  sowie das Datenerfassungsformular abrufbar. Die Formulare sind sowohl als PDF wie auch als Excel Datei vorhanden, so dass sie individuell angepasst werden können.

Zusätzlich gibt es einen Videofilm, der beschreibt, wie die Messungen PKW durchzuführen sind. In diesem Videofilm wird von Messung ab 16 Hz gesprochen, das ist falsch, wir messen erst ab 50 Hz.

Als Beispiel sind auch drei Messberichte von drei unterschiedlichen PKW BMW, FIATund PEUGEOT dargestellt, wie sie als Protokoll später auf der web-Site des VDB veröffentlicht werden. Diese Berichte werden von Dr. Dietrich Moldan anhand der von Ihnen / Euch individuell eingesendeten Messdaten erstellt.

Als Ansprechpartner für das Projekt fungiert Dr. Dietrich Moldan, Dr. Moldan Umweltanalytik, Am Henkelsee 13 in 97346 Iphofen, Tel +49 93 23 / 87 08-10 und info@drmoldan.de.

Wir freuen uns, möglichst viele Teilnehmer zu diesem Projekt gewinnen zu können und somit eine umfangreiche Datenbank im Interesse aller Autobesitzer erstellen zu können.

Bei Fragen zum Messvorgehen oder bei allgemeinen Fragen könnt Ihr auch mich kontaktieren:
URS RASCHLE | Elektrosmog-Analysen, Postfach, CH-9113 Degersheim, +41 71 370 02 90, mail@urs-raschle.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


  • URS RASCHLE  |  ELEKTROSMOG-ANALYSEN | BIO-ELEKTROTECHNIK® | ELEKTROBIOLOGIE | EMV-TECH · EMV/U | LEBENSRAUM-ENERGETIK | LEBENS-ENERGETIK

    Postfach | CH - 9113 Degersheim | Telefon: +41 71 370 02 90 und +41 71 370 08 80  |  Mail: mail (ät) urs-raschle.ch  | >> Klick für direkt Kontaktaufnahme >>