US-Luftfahrtbehörde schlägt Alarm für Piloten wegen „großer Bedenken“, dass 5G-Sendemasten die Cockpit-Systeme stören könnten

US-Luftfahrtbehörde schlägt Alarm für Piloten wegen „großer Bedenken“, dass 5G-Sendemasten die Cockpit-Systeme stören könnten

gefunden auf uncut-news.ch vom 31.10.2021

Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration schlägt hinter verschlossenen Türen Alarm wegen Plänen zur Nutzung eines neuen Spektrums für 5G-Netze und gibt an, dass sie „große Bedenken“ hat, dass die Türme die Flugzeugsysteme stören könnten.

Da die Netzbetreiber noch vor Jahresende mit der Nutzung des C-Band-Spektrums für 5G beginnen sollen, hat die FAA „tiefe Besorgnis über die potenziellen Auswirkungen der Technologie auf die Flugsicherheit“ geäußert und beabsichtigt, eine öffentliche Warnung herauszugeben, wie aus einem Schreiben der Agentur hervorgeht, das Reuters am Freitag vorliegt.

Das vom stellvertretenden FAA-Administrator Bradley Mims verfasste und auf den 6. Oktober datierte Dokument wirft die Frage auf, ob der 5G-Betrieb im C-Band-Spektrum möglicherweise „Interferenzen mit der Leistung des Radarhöhenmessers“ verursachen könnte, wobei es sich um ein wichtiges Sicherheitssystem im Cockpit handelt, das den Abstand zwischen einem Flugzeug und dem Boden misst.

Die Luftfahrtregulierungsbehörde arbeitet laut ungenannten Beamten und Industriequellen, die von Reuters und dem Wall Street Journal zitiert werden, an einem „speziellen Bulletin“ und einer Reihe von Anweisungen in Bezug auf die Nutzung von 5G im C-Band, obwohl unklar ist, wann die Warnung veröffentlicht werden soll oder wann die neuen Regeln in Kraft treten würden.

Radarhöhenmesser, die in allen Verkehrsflugzeugen eingesetzt werden, können unter anderem dazu beitragen, Abstürze und Kollisionen in der Luft zu verhindern und Landungen bei schlechtem Wetter zu erleichtern. Die FAA und einige Branchenexperten befürchten jedoch, dass die neuen 5G-Signale, die von bodengestützten Funktürmen übertragen werden, die Messwerte des Geräts so weit verfälschen könnten, dass „bestimmte Flugsteuerungssysteme nicht mehr richtig funktionieren“, wie das Journal berichtet.

Trotz der düsteren Warnungen der FAA teilt die Federal Communications Commission (FCC) nicht die gleichen Bedenken. Nach einer Überprüfung im vergangenen Jahr kam die Behörde – die den Luftraum reguliert – zu dem Schluss, dass die Nutzung von 5G im C-Band keine schädlichen Auswirkungen auf „gut konzipierte“ Luftfahrtgeräte haben würde, und machte damit den Weg für Mobilfunkanbieter frei, das Spektrum zu nutzen.

Die FCC bleibt der Sicherheit verpflichtet, „während sie die Einführung neuer Technologien vorantreibt, die die Bedürfnisse der amerikanischen Unternehmen und Verbraucher unterstützen“, so eine Sprecherin gegenüber Reuters.

Auch die Telekommunikationsbranche hat sich gegen die Sicherheitsbedenken gewehrt. In einer Stellungnahme an das Journal argumentierte die CTIA – ein Handelsverband, der Branchenriesen wie AT&T, T-Mobile und Verizon vertritt -, dass „jede Verzögerung bei der Aktivierung dieses Spektrums die Wettbewerbsfähigkeit Amerikas gefährdet und unsere Fähigkeit aufs Spiel setzt, die globale 5G-Führerschaft sicherzustellen“, und fügte hinzu, dass Telekommunikationsunternehmen das C-Band bereits in 40 Ländern nutzen.

Nichtsdestotrotz, während die FAA und die Luftfahrtunternehmen immer noch mit ihren Regulierungs- und Branchenkollegen in der FCC und den Telekommunikationsunternehmen im Clinch zu liegen scheinen, sagte ein FAA-Vertreter, dass die Agentur weiterhin mit anderen Beamten an dem Thema arbeiten würde, „damit die Luftfahrt und die neueste Generation der 5G-Mobilfunktechnologie sicher koexistieren können“.

Quelle: US aviation regulator mulls warnings to pilots over ‘deep concerns’ 5G towers could interfere with cockpit systems – reports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


  • URS RASCHLE  |  ELEKTROSMOG-ANALYSEN | BIO-ELEKTROTECHNIK® | ELEKTROBIOLOGIE | EMV-TECH · EMV/U | LEBENSRAUM-ENERGETIK | LEBENS-ENERGETIK

    CH - 9113 Degersheim | Hörenstrasse 1 | Telefon: +41 71 370 02 90 und +41 71 370 08 80  |  Mail: mail (ät) urs-raschle.ch  | >> Klick für direkt Kontaktaufnahme >>